Pressemitteilung August 2019

Der seit November 2016 schwelende Rechtsstreit zwischen der NHL Graz und der Gemeindeführung Hart bei Graz, in dem es um die von der Gemeindeführung bestrittene Gültigkeit des bestehenden Nutzungsvertrages für die Eishalle Hart ging, scheint beendet zu sein. In den beiden Hauptverfahren, der Feststellungsklage der NHL und der Räumungsklage der Gemeinde, ergingen nun in zweiter Instanz die Urteile des Landesgerichts Graz.

Bei der Feststellungsklage wird dem Standpunkt der NHL Recht gegeben. Die Gültigkeit des Vertrages wird bestätigt und der NHL zudem ein unbefristetes Mietrecht zuerkannt. Die Räumungsklage wurde abgewiesen.
Der Spielbetrieb, der auf Grund einer höchstgerichtlichen einstweiligen Verfügung bisher klaglos abgewickelt werden konnte, dürfte nun auf unbestimmte Zeit gesichert zu sein, ein Umstand, der alle Eishockeyspieler der NHL freuen sollte.

In einer im Rahmen der NHL-Generalversammlung am 11.9.2019 im Casineum geplanten Pressekonferenz werden die Details und die weiteren Pläne der NHL den Medienvertretern mitgeteilt.

Der NHL-Graz Vorstand

Antwort hinterlassen