Stellungnahme: Eisbetrieb in Hart bei Graz

Liebe Eishockey-Freunde!

Aufgrund der aktuellen medialen „Panikmache“ seitens des Herrn Bürgermeister Frey möchte der Vorstand der NHL-Hockeyorganisation mit einer Erläuterung der Situation Klarheit schaffen.

1)      Seit 2007 besteht zwischen der NHL-Organisation und der Gemeinde Hart bei Graz eine Nutzungsvereinbarung für die Miete der Eishalle. Zu dieser Vereinbarung, welche auch vom Gemeinderat abgesegnet wurde, folgte ein Nachtrag welcher die Verlängerung der Nutzungsdauer und auch die Preisindexierung regelt. Der Nutzungsvertrag wurde mit juristischer Unterstützung geprüft und für rechtsgültig erklärt.

2)      Die Besprechung vom 29. April 2016 zwischen dem Vorstand der NHL-Hockeyorganisation und dem Herrn Bürgermeister Frey beinhaltete eine, nicht wie in den Medien dargestellte einmalige, sondern eine jährliche Erhöhung um 8% in den kommenden 4 Jahren. Auf Basis der Nutzungsvereinbarung, welche eine Anpassung in Anlehnung an die Betriebskosten vorsieht, konnte der Vorstand der NHL Graz die geforderte 8%ige jährliche Erhöhung nicht akzeptieren. Dies wäre eine zu hohe Mehrbelastung für die Vereine. Einem Vorschlag der NHL Graz von 2,2% als Entgegenkommen, anstatt des VPI von 0,9%, folgte trotz Urgenz und Bitte um Rückmeldung ein Schweigen des Herrn Bürgermeisters Frey.

3)      Der Vorstand der NHL-Hockeyorganisation weist jegliche Anschuldigung zurück, die Thematik in die Medien getragen zu haben. Diesen Alleingang unternahm Herr Bürgermeister Frey als er dazu ein Presseinterview gab.

4)      Auch die Darstellung der von ihm veröffentlichten Zahlen zu den Betriebskosten ist substantiell falsch. Die Zahlen sind nicht nachvollziehbar und werden auch von Experten als „Humbug“ bezichtigt. Unter Anderem decken sich die Einnahmen der Gemeinde von der NHL-Hockeyorganisation nicht mit tatsächlich überwiesenen Beträgen.

5)      In der Causa zur Schließung der Halle, kann selbst Herr Bürgermeister Frey, auch wenn er sich als solches präsentiert, nicht ohne den Gemeinderat entscheiden – selbst Herr Bürgermeister Frey erwähnte diesen Sachverhalt öfter und ist in seinem Amt keine Ausnahme. Zusätzlich muss erwähnt werden, dass bei einer Schließung auch der Kantinenbetreiber als auch der Eishockeyshop durch solch eine Maßnahme in ihrer Existenz massivst bedroht wären. Indirekt trifft es dann auch weitere Unternehmen wie zB Harry’s Home Hotel die auch von den veranstalteten Trainingslagern und weiteren Veranstaltungen nicht mehr profitieren.

Der NHL-Vorstand ist zu tiefst empört, dass vertragliche Details über die Medien veröffentlicht und als „Werkzeug“ zur Manipulation von Meinungen über die NHL-Hockeyorganisation verwendet werden. Rechtliche Schritte werden vorerst nicht unternommen, da wir bestrebt sind, hier auf sachlicher Ebene mit Herrn Bürgermeister Frey und der Gemeinde Hart bei Graz eine Lösung zu finden.

Der NHL-Vorstand sieht sich seinen Vereinen gegenüber in der Pflicht dafür zu sorgen, dass einem Betrieb in Hart bei Graz sowie dem geplanten Start nichts im Wege steht. Aus gegebenem Anlass können wir daher mitteilen, dass wir, wie bereits angekündigt, am 05.09.2016 mit dem Eisbetrieb in der Eishalle Hart bei Graz starten werden.

 

Mit sportlichen Grüßen

Der Vorstand der NHL-Hockeyorganisation